Stimmen zu Shadowmarch

»… Wie im „Herr der Ringe“ stehen hier keine mit dem Schwert erprobten Heroen im Zentrum, sondern Figuren, die zunächst wenig geeignet scheinen, sich in der feindlichen Welt, in die sie geworfen werden, zu bewähren. … Aber anstatt nur bewährten Bahnen zu folgen, bahnt er [Tad Williams] lieber einige frische, die dem Leser überraschende Aussichten auf ein vertrautes Gelände eröffnen. …«
Christoph Haas (Süddeutsche Zeitung, 11.04.2008)

»Was für ein Triumph … wirklich, das ist besser als Weihnachten, besser als ein Rolling-Stones-Revival-Konzert. Tad Williams ist zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und liefert eine Geschichte ab, wie ich sie mir seit Jahren gewünscht hatte. …«
Angelika S. Herzog (www. buchrezicenter .de, Mai 2006)

»… Williams versteht es von der Zwiespältigkeit der Macht zu erzählen, von der plötzlichen Kluft zwischen dem, der sie erlangt, und denen, die ihr unterworfen sind. …
Die Intelligenz und der Erfindungsreichtum von Tad Williams sind allerdings beachtlich und lassen auch einen Leser, der nicht zum eingeschworenen Fanzirkel gehört, die nächsten Bände mit Spannung erwarten.«
Christoph Haas (Süddeutsche Zeitung, 7.3.2006)

»… elegisch, detailversessen, rätselhaft, spannend, überwältigend. Großes Kopfkino!«
(Buchhändler heute, Februar 2006)

»… Hat sich das Warten gelohnt?
Nun, zumindest für die Leserinnen und Leser, die sich gerne an die vier Bände des OSTEN ARD-Zyklus zurückerinnern, kann diese Frage eindeutig mit »Ja« beantwortet werden. Sie finden hier eine neue Welt vor, die Williams mit einem vielköpfigen Personal und einer vor Details überbrodelnden Geschichte versehen hat. …
Wer glaubt, das alles schon mal gelesen zu haben, wem solche epische Breite im Erzählen nichts gibt, der muss das natürlich nicht auf seine Leseliste setzen. Für alle Anderen gilt: Zugreifen, lesen, versinken – und darauf hoffen, dass Mr. Williams im Zeitplan bleibt. …«
(Literaturzirkel, 9/2005, ansehen)

»… Dieser sprachgewaltige Auftakt ist meisterlich. Er ist vor allem eine Verheißung.«
(Neue Presse, 23.8.2005)

»… Immer wieder füttert Williams die Leser mit Informationen an, die einen Böses ahnen lassen. Schnell fiebert der Leser mit den Hauptfiguren, hofft, dass sich alles zum Guten wendet, sieht die Fallen und Gemeinheiten – und kann seinen Helden doch nicht helfen. Immer wieder überrascht der Autor mit Wendungen und fantastischen Ideen. Trotz der 812 Seiten fällt es schwer, Pausen einzulegen und das Buch zur Seite zu legen. …«
(mehr bei www.SWR.de)

»… Fazit: Gewaltiges neues Fantasy-Epos, das vorzüglich zu unterhalten weiß. …. eine der besten und vielversprechendsten Fantasy-Veröffentlichungen der letzten Jahre, und man darf sich auf die restlichen Bände der Trilogie (die jeweils im Abstand eines Jahres erscheinen sollen) freuen.«
(mehr bei HIGHLIGHTZONE)

Shadowmarch ist seit 30. Juli auf Platz 1 bei den Top-Titeln bei MrFantastic (www.MrFantastik.de)