Ja, Kritiker und Leser vergleichen mich manchmal mit Tolkien. Ich fühle mich dadurch ungeheuer geehrt und auch amüsiert. Geehrt, weil Tolkien ein wunderbarer, ein ganz wunderbarer Schriftsteller war, der einen Standard gesetzt hat, den zu viele sklavisch imitiert haben, den jeder schätzt und bewundert. Etwas amüsiert bin ich, weil ich denke, daß wir sehr unterschiedliche Autorentypen sind. Aber ich bemühe mich tatsächlich sehr darum, wie Tolkien zu sein – ernsthaft, leidenschaftlich und in jeder Beziehung ein eigenständiger Autor, ein Autor, den man mit keinem anderen vergleichen kann – , aber ich weiß nicht, ob ich schon soweit bin.